Missa brevis-Reihe 2020

Mit seiner Missa Brevis-Reihe etabliert der Kammerchor Salzburg im heurigen Jahr einen neuen Zyklus von Messaufführungen im Gottesdienst. Messkompositionen unterschiedlicher historischer und nationaler Herkunft werfen dabei Schlaglichter auf die vielfältigen vokalen Ausdruckmöglichkeiten quer über Zeiten und Stile hinweg. Die Missa brevis-Reihe bietet darüber hinaus Gelegenheit, mit dem Kammerchor Salzburg ein hervorragendes heimisches Vokalensemble bei freiem Eintritt regelmäßig in Salzburg hören zu können.

MISSA 1              

Sonntag, 15. März 2020           10.00 Uhr            Dom Salzburg (wegen Corona Pandemie in Kleinstbesetzung)

 

Hans Leo Hassler (1564-1612)

Missa tertia für Chor zu vier Stimmen

Hans Leo Hassler stand an der musikalischen Zeitenwende zwischen Renaissance und Frühbarock. Als Schüler von Leonard Lechner und den beiden Gabrielis in Venedig lernte er beide Stile kennen, sowohl den alten polyphonen wie auch den neuen konzertanten Stil. Was seine Messkompositionen betrifft, schloss Hassler zu Beginn an Orlando di Lasso an und folgte einem kontrapunktischen Satzprinzip. In der Missa tertia ist dieses allerdings zum Teil schon aufgegeben. Zwar erstaunt der größtenteils harmonisch orientierte Gesamteindruck mit einer Fülle von Querständen, ausgedehnte imitierte Teile sucht man allerdings vergebens. Dass Hassler auch ein begnadeter weltlicher Komponist war - immerhin hat er mit „Mein G’müt ist mir verwirret“ eine der berühmtesten Melodien der Musikgeschichte komponiert -, belegen mehrere Satzschlüsse im Dreiertakt – ein rasanter Tanz zu Ehren Gottes!

 

Ausführende:       KAMMERCHOR SALZBURG

Leitung:               Stephan Höllwerth