Norbert Brandauer, 1999 - 2008, Chorgründer

“Musik als wichtige Lebensnahrung”, so umschreibt der Chorleiter des kammerchor salzburg, Dirigent und Posaunist Norbert Brandauer sein Verhältnis oder Verständnis zur Musik.
Geboren und aufgewachsen im Pongau/Salzburg entdeckt er schon frühzeitig seine Liebe zur Musik. Im Humanistischen Gymnasium St. Rupert in Bischofshofen wird sie durch den Klavier- und Musiktheorieunterricht bei P. Berger und das Singen im Schulchor weiter genährt. Während des Studiums am Mozarteum (Schulmusik, Instrumentalmusik-Posaune) eröffnen sich durch den Austausch mit KollegInnen weitere Perspektiven, vor allem die Leidenschaft zur Chorleitung (bei Prof. Hagen-Groll) und dem Dirigat verstärken sich. Es folgen Jahre im Ausland: Zunächst ein Jahr Chorleitung und Stimmbildung bei den Luzerner Sängerknaben und -mädchen; anschließend zwei Jahre Posaunenstudium in Weimar und Konzertexamen. Ein weiteres Interesse werden historische Instrumente (Barockposaune).
Zurück in Österreich folgt der Einstieg in den Lehrberuf – zunächst in Bischofshofen, dann Wechsel nach Salzburg an das Musische Gymnasium. Dazu kommen Lehraufträge am Mozarteum und am Pädagogischen Institut.
Den 1999 von ihm gegründeten kammerchor salzburg bezeichnet er als “lebendiges Wesen, das sich ständig verändert, sich ent-wickelt und mich beglückt – es ist spannend und schön ihn begleiten zu dürfen”.
Norbert Brandauer lebt mit seiner Frau Christine und den beiden Kindern Magdalena Anna und Felix Elias bei Salzburg.